»Energieverbrauch optimieren – Kosten senken«


Setzen Sie den steigenden Energiekosten etwas entgegen: Mit einem Energiemonitoring sind oft Einsparungen von 30 Prozent und mehr möglich.

Unser Experte

Serdar Üstün


Projektleiter
Energiemonitoring

05151/4014-45 Kontakt

Die ständige Visualisierung Ihres Verbrauchs gibt erste Anhaltspunkte, wo Einsparungen möglich. Einfache Maßnahmen wie Zeitschaltuhren, Präsenzmelder und Dimmer können im zweiten Schritt helfen, den Verbrauch weiter zu senken. Da Sie mit einerm Energiemanagement-System die Normen ISO 50001, DIN EN 16247-1 (für KMU) oder „Alternatives System“ (für KMU) erfüllen, könnten Sie außerdem bei der Stromsteuer sparen.
Melden Sie sich einfach telefonisch oder per E-Mail

Einsparpotenzial 30%:

Optimierter Verbrauch:

  • 5 bis 15 %
  • Abschalten ungenutzter Geräte, Reduktion der Grundlast, Nutzung von Produktionsabwärme/-kälte zur Klimatisierung von Büros. Kompensationsanlagen.
  • Effiziente Geräte
  • 10 bis 15 %
  • Kälte-, Klima-, Licht-, Lüftungsanlagen und Motorsteuerung mit Frequenzumrichter können bis zu 50 Prozent Ersparnis bringen.

Kontinuierliches Messen:

  • 2 bis 8 %
  • Abweichungen beim Stromverbrauch sofort bemerken – Ursachen schneller finden, z. B. defekte Lager oder Motoren.

Vorteile des Energiemonitorings

  • Energiekosten senken
  • Netzqualität erhöhen
  • Anlagenverfügbarkeit erhöhen
  • Stromsteuer sparen